– BrachenBrunch Ostrale014

Das „BrachenBrunch“ war der Auftakt und Impuls zu einer Projektwoche des Gymnasium Bürgerwiese und der „Ostrale“. Im Ergebnis dessen präsentieren die Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer am 20. Mai 2014 in der „Ostrale“ „Arbeiten aus verschiedenen Kunstprojekten und einer Auswahl aus fünf Jahren Kunstunterricht“ (Zitat Organisatoren) unter dem Titel „High 5 – mehr Kunst als Schule“. Dazu gibt es einen → Blogbeitrag und ein → Video einer Werbeaktion.

Die Kunstlehrerinnen Silke Petermann, Lydia Schöttner & die „WoDeNa“-Ausstellungsgruppe und einige Eltern waren sechs Stunden auf der Brache. Die x Schülerinnen und Schüler schufen in Gruppen kleinere und größere Kunstwerke / Installationen. Dabei bedienten sie sich äußerst kreativ der zuvor auf dem Gelände gesammelten und sortierten Materialien und der für das Projekt bereitgestellten Werkzeuge. Die künstlerischen Werke umfassten (nicht alle Titel sind aktuell bekannt): „Auge“ – ein Flechtwerk auf Ästen am Eisenzaun, „Ufo“ – ein frei schwebend an Sisalband aufgehängtes Flechtwerk aus Ästen, „Tänke“ – eine Teich-Bänke-Sitzgruppe aus Steinen, Betonplatten und Wasser, „Take Seven“ – ein Müllskulptur aus allem Vorgefundenen, „Trautes Heim“ / „Eigenheim“ – ein Haus aus Ästen, Blättern und Rohren mit eigens kreierter Inneneinrichtung aus Holz, Stein, Beton und Gräsern, „Monster“ – eine drachenähnliche Holzskulptur und „Biokartei“ – feinfühlige colorierte Zeichnungen der Fauna im Gelände.

Persönliches Feedback von Felix Liebig: „Beeindruckend für mich als Workshop-Leiter, der hier ohnehin nur einen Tag in einem größeren Programm als Impuls gab, war die kreative Selbständigkeit der jungen Menschen, aber auch die Tatsache, wie gut insbesondere die Werkzeuge genutzt wurden. Bei diesem Umfang der Selbstwirksamkeit der Jugendlichen, die offenbar bereits erfahren und gut geschult sind, waren methodische Eingriffe kaum nötig. Die Aufgabenteilung und Gruppenfindung verlief problemlos, es bestand eine hohe Motivation und die bereitgestellten Werkzeuge wurden von allen wie selbstverständlich in Besitz genommen und genutzt. Am Ende wollte keiner richtig aufhören; am „Trauten Heim“ hätte wie so oft noch lange gewerkelt werden können … Echt klasse!“

Wie vorher vereinbart, wurden vom Ortsamt Altstadt der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen der Aktion „Sauber ist Schöner!“ Mülltüten zur Verfügung gestellt und der Restmüll der Brache nachher abtransportiert. Vielen Dank dafür an den Ortsamtsleiter André Barth!


Anbei findet sich eine sortierte Sammlung der Dokumentationsfotos von Felix Liebig und weiteren Fotografinnen.

Erstmal einige Eindrücke vom Anfang und vom Brunchen:


Nun Eindrücke von der Kunstproduktion auf der Brache:


Jetzt Eindrücke von der Vorstellung der Werke:


Schließlich die Brachen-Kunstwerke höchst selbst:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s